<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1242831582460682&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Factory Blog

Wenn dich News und Trends aus der Film- und Werbewelt sowie Video und Inbound Marketing interessieren und du gerne isst und reist, dann mach es dir schon mal gemütlich. Diese Themen und noch mehr sind nämlich in unserem Factory Blog Zuhause.

Marketing-Trend 2018: Diversität - endlich!

Unnützes Wissen aus der Werbewelt: #24

Die erste TV-Werbung in der ein Mensch mit einer körperlichen Beeinträchtigung zu sehen ist, wurde im Jahr 1984 von Levi’s produziert. Darin ist ein Mann zu sehen, der mit seinem Rollstuhl einen Wheelie hinlegt. 

Winter Getaways der Filmproduktion

Genau ein Jahr ist es her, da gingen unsere Factory Filmproduktion Getaways mit den winterlichen Fluchtwegen in Richtung Inspiration in die erste Runde. Seitdem haben sie uns durch alle Jahreszeiten begleitet und uns den Frühling schmackhaft gemacht, den Sommer erfrischt und sind unserer Anforderung Her mit dem schönen Herbst” gerecht geworden. 

Warum Content nur im Doppelpack mit SEO auftauchen sollte

Unnützes Wissen aus der Werbewelt: #19

In Großbritannien dürfen TV-Werbungen nur 12 Minuten pro Stunde einnehmen - das entspricht einer der strengsten Regelungen Europas. Im Gegensatz dazu, schätzt Nielsen, dass im US-amerikanischen TV ein Viertel des gesamten Sendeprogramms Werbespots ausmachen.

Die teuersten Werbespots aller Zeiten

Unnützes Wissen aus der Werbewelt: #13

Wenn es um den teuersten Werbespot aller Zeiten geht ( und die Super Bowl Spots ausgeschlossen werden), scheiden sich die Meinungen. Im Rennen sind Chanel, Guinness und die australische Biermarke Carlton Draught. 

Die Jahrhundert-Werbespots und In-Store-Marketing 2018

Unnützes Wissen aus der Werbewelt: #11

Ad Age kürt die Jahrhundert-Werbekampagnen. Hier finden sich die aktuellen Besten-Listen des 20. und 21. Jahrhunderts. 

Angekratzte Egos und Programmatic Advertising

Unnützes Wissen aus der Werbewelt: #9

Brad Pitt war das Gesicht einer Toyota Altis Kampagne und in Malaysia gleichzeitig der Grund, warum der TV-Spot dazu eingestellt wurde. Die Regierung des Landes äußerte ernsthafte Bedenken, dass sein gutes Aussehen eine negative Auswirkung auf das Selbstwertgefühl der männlichen Bevölkerung Malaysias haben könnte. Der damalige Informationsminister Zainuddin Maidin erklärte der BBC, dass nicht-asiatische Gesichter ein Gefühl der Minderwertigkeit unter der asiatischen Bevölkerung auslösen würde.” Warum müssen wir ihre Gesichter in unserer Werbung verwenden?”, fragte der Minister vielleicht doch mit etwas Ironie, “s ind unsere Leute etwa nicht hübsch genug?”

Chatbots und Cat Content im Factory Adventskalender

Unnützes Wissen aus der Werbewelt: #8

Wenn du dir auch so gern ein Katzenvideo nach dem anderen reinziehst, wird sich das für dich jetzt anfühlen als wär schon Weihnachten: Das höchste der Gefühle in Sachen Cat Content! Nein, nicht nur Content über Katzen, sondern auch für die graziösen Chefs des Hauses.

Marketing-Trend Micro-Influencer und Werbespot schreibt Geschichte

Unnützes Wissen aus der Werbewelt: #6

Der Werbespot 1984” führte den Apple Macintosh Computer ein und bescherte dem Gerät eine Präsentation, die sich sehen lassen kann. Obwohl der TV-Spot nur ein einziges Mal im US-amerikanischen Fernsehen während dem Super Bowl zu sehen war, hinterließ er einen nachhaltigen Eindruck in der Werbewelt. Somit schuf der Regisseur Ridley Scott mit seinem Werbefilm das erste dokumentierte Beispiel für Event Marketing” bzw. für Werbung, die genauso viele Schlagzeilen macht wie das Produkt selbst. 

Wenn Werbung Tabus bricht und Trending Topics den Content bestimmen

Unnützes Wissen aus der Werbewelt: #5

Im Jahr 1994 war das erste Mal ein homosexuelles Pärchen in einem Werbespot zu sehen. Zwei Männer spazierten dabei durch ein Ikea-Möbelhaus. Der Aufruhr ließ nicht lange auf sich warten und ging so weit, dass sich Ikea gezwungen sah, die Kampagne nach der ersten Ausstrahlung gleich wieder abzusetzen. 

Heartbeats, New Soul und DSGVO

Unnützes Wissen aus der Werbewelt: #4

Man munkelt, dass Microsoft den Rolling Stones 9 Millionen US-Dollar zahlte, um ihren Hit Start Me Up” in ihren Windows 95 Werbespots verwenden zu können. Aber nicht nur Unternehmen holen sich Bands an Bord, um beim Publikum zu punkten. Das Ganze funktioniert auch umgekehrt: Viele neuen Interpreten schaffen den Sprung an die Chart-Spitze von heute auf morgen, nachdem ihre Songs den Werbespots beliebter Marken den Sound verpassen. Viel Spaß beim Reinhören!

Categories

see all

Popular Posts

Newsletter